SonjaSahneschnitte

Süße Sachen selber machen


Schnelles 5-Minuten-(Dinkel-)Vollkornbrot

Zutaten

  • 500 g Dinkel- oder Weizen-Vollkornmehl (siehe Tipp 1)
  • 150 g gemischte Kerne und Samen (siehe Tipp 2)
  • 2 TL Salz
  • 1 1/2 Päckchen Trockenbackhefe (für 500 g Mehl)
  • 2 EL Apfelessig (oder anderer Obstessig)
  • 500 ml handwarmes Wasser
  • Fett und Mehl für die Form

Zubereitung

  1. Dinkel-Vollkornmehl, Kerne und Samen, Salz und Trockenbackhefe in einer Schüssel vermischen.
  2. Das handwarme Wasser und den Essig mit einem Löffel kurz unterrühren, bis ein zäher Teig entstanden ist.
  3. Die Form fetten und mit Mehl ausstreuen.
  4. Den Teig in die Form geben. Nicht gehen lassen!
  5. Mit einem Messer der Länge nach ca. 2cm tief einschneiden.
  6. Das Brot in den kalten Backofen stellen. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze einstellen und das Brot im Ofen ca. 60 Min. backen.
Tipp:
1. Ihr könnt auch halb Dinkel-Vollkornmehl halb Roggen-Vollkornmehl verwenden oder einen Teil des Mehls durch Hafermehl ersetzen.
2. Auf den Bildern habe ich Sonnenblumenkerne, Sesamsamen und Chia-Samen verwendet. Mittlerweile mag ich das Brot am liebsten mit Leinsamen, Sonnenblumenkernen und Buchweitzen.

Dieses Dinkelvollkornbrot ist so unglaublich lecker und schnell zusammengerührt, dass niemand eine Ausrede hat es nicht zu backen.

Mealprep, der ganz schnellen und etwas anderen Art sozusagen. Denn jederzeit auf ein frisch gebackenes Brot, bei dem ihr ganz genau wisst was drin ist und was nicht (keine Konservierungsstoffe, kein Zucker, etc.) zurück zu greifen zu können ist immer goldwert.

Für mich ist Brot backen ist ja eine Kunst für sich.
Ich habe z.B. einen Mordsrespekt vor Sauerteig, auch wenn ich Sauerteigbrot liebe. Es hat nun mal den Nachteil, dass es nicht mal eben so gemacht ist, sondern erst muss Sauerteig angesetzt werden…
Da ist nix mit mal eben spontan ein Brot backen, das eine Stunde später fertig auf dem Tisch steht.

Dieses gelingsichere Vollkornbrot dagegen kann JEDER Backanfänger backen.
Selbst wenn ihr von euch behauptet, nicht backen zu können, wird dieses Brot klappen.
Ihr braucht auch keine Angst vor dem Hefeteig zu haben: das klassische „gehen lassen“ von Hefe entfällt bei diesem Rezept. Genauso wie stundenlanges Teig kneten.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich mit meiner Schwester zusammen regelmäßig im Skiurlaub aus einer Brotbackmischung Brot gebacken habe und wie unfassbar anstrengend das war, weil der Teig (zu mindestens in meiner Erinnerung) stundenlang geknetet werden musste. Uns taten danach immer die Arme weh und das obwohl wir uns abgewechselt haben!
Hätten wir damals bloß schon dieses phantastische Brot-Rezept gehabt. Ohne Brotbackmischung! Ohne Brotbackautomat! Und ohne vom Kneten schmerzende Arme! Ein einfaches, köstliches und vielfältiges Brot. Quasi ein Vielfalts-Brot!

Vorausgesetzt ihr habt alle Zutaten da und fünf Minuten Zeit, dann könnt ihr dieses vielfältige Vollkornbrot jederzeit ohne große Vorbereitung backen.
Länger braucht ihr bestimmt nicht und ihr werdet es lieben.

Damit keine Langeweile auf dem Frühstücks- oder Abendbrottisch aufkommt habt ihr außerdem die Möglichkeit die Samen, Kerne und Mehlsorten zu variieren.
Ist euch nach Leinsamen oder nach Chia-Samen oder doch lieber Buchweizen?
Wollt ihr das Brot mit Kürbiskernen oder mit Sonnenblumenkernen backen.
Keine Lust extra verschiedene Einzelzutaten zusammen zu mischen oder einfach nur entscheidungsschwach?
Dann greift doch auf einen fertigen Salatkernemix zurück.

Was sagt ihr, wenn endloses mühseliges Kneten und stundenlanges gehenlassen entfällt gibt es doch wirklich keinen Grund dieses schnelle Vielfalts-Vollkornbrot nicht zu backen oder?

Süße Grüße

Sonja

PS: Egal für welche Brotvariante ihr euch entscheidet, vergesst bloß nicht das SALZ!!! dann ist das Brot höchstens noch mit dick Ziegenkäse genießbar… exklusiv für euch getestet ;).

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte


Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Hinweis:
Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung. Klicke auf „Ich stimme zu“, um diese Meldung in Zukunft nicht mehr anzuzeigen. Darüber hinaus wird Google Analytics verwendet. Klicke hier, um Google Analytics zu deaktivieren.
Ich stimme zu!Verwerfen!