SonjaSahneschnitte

Süße Sachen selber machen


Mirabellen-Marmelde mit Vanille – ohne Gelierzucker

Zutaten:

  • 600g Mirabellen (entsteint gewogen)
  • 10g Apfelpektin (siehe Tipp 1 & 2)
  • 1 Vanilleschote
  • Zucker (optional siehe Tipp 3 )

Zubereitung:

  1. Die Gläser vorsichtig mit kochendem Wasser auswaschen und mit der Öffnung nach unten bis zur Verwendung auf ein sauberes Geschirrtuch stellen.
  2. Gelierprobe vorbereiten (siehe Tipp 4)
  3. Die Mirabellen waschen, entsteinen (siehe Tipp 5) (Ihr solltet nach dem Entsteinen 600g haben und pürieren.
  4. Die Vanilleschote längs aufschneiden und auskratzen.
  5. Das Vanillemark und die Schote mit dem Mirabellenpüree in einen großen Topf geben. (Achtung ihr sohltet wirklich einen großen/hohen Topf verwenden, da die Marmelade beim Aufkochen spritzt.)
  6. Die pürierten Mirabellen zusammen mit der Vanille unter Rühren aufkochen.
  7. Das Apfelpektin nach und nach über dem Püree verteilen und unterrühren, damit es nicht verklumpt (solltet ihr doch klumpen haben einfach noch mal pürieren) und anschließend für 4 Minuten kochen lassen. Dabei gelegentlich rühren.
  8. Gelierprobe machen.
  9. Die kochende Marmelade in die vorbereiten Gläser füllen und sofort verschließen (siehe Tipp 6) und umgedreht für ca. 5 Minuten auf ein Geschirrtuch stellen.
Tipp:
1. Wer Zucker verwendet kann das Apfelpektin vor dem Zugeben mit dem Zucker vermischen, dass reduziert die Gefahr des Verklumpens.

2. Ich hab zum abwiegen einen Löffelwaage verwendet, da meine normale Küchenwaage nicht so genau wiegen kann.

3. Solltet ihr die Marmelade ohne zusätzlichen Zucker machen, habt ihr nur den Fruchtzucker der Mirabellen zum Konservieren. Es ist deshalb besonders wichtig sehr sauber zu arbeiten und die Marmelade wirklich kochend heiß abzufüllen, damit sich im Glas ein Unterdruck zum Konservieren bildet. Ich vermute, dass die Marmelade trotzdem nicht so lange haltbar ist, wie „normale“ Marmelade.

4. Gelierprobe: Für die Gelierprobe einen kleinen Teller in den Kühlschrank stellen. Sobald die Marmelade mit dem Apfelpektin gekocht hat etwas von der Marmelade auf den Teller geben. Den Teller eventuell noch mal kurz kalt stellen. Prüfen, ob ihr mit der Konsistenz der Marmalade happy seid. Sollte die Marmelade nicht fest werden oder ihr sie als zu flüssig empfinden könnt ihr entweder Säue z.B. in form von Zitronensaft oder Obst-Essig zugeben (ACHTUNG: das wirkt sich natürlich je nach Menge auch auf den Geschmack) aus oder ihr fügt noch eine kleine Menge Apfelpektin hinzu. Die Marmelade war bei mir nicht schnittfest, fließt aber auch nicht vom Brot. Ich mag das von der Konsistenz her so ganz gerne.

5. Wer hat verwendet am besten einen Kirschkernentsteiner.

6. Wer wie ich beim einfüllen der Marmelade grundsätzlich zu langsam ist, kann die Marmelade in den Gläsen noch mal in der Mikrowelle oder im Backofen aufkochen (aufpassen, dass es nicht überkocht) und dann verschließen. (siehe auch Tipp 7)

7. Das umdrehen der Marmeladengläser ist für den Fall, dass der Deckel oder der obere Glasbereich nicht ausreichen erhitzt und sterilisiert wurde. Durch das Umdrehen können Keime, die die Schimmelbildung fördern im Glas nicht überleben, da das Glas und Deckel durch die heiße Marmelade noch mal erhitzt werden. Nach ca. 5 Minuten solltet ihr die Gläser allerdings wieder herum drehen. Die Marmelade ist dann noch heiß genug um wieder auf den Boden des Glases zu fließen.
Alternativ könnt ihr die verschlossenen Gläser für eine Stunde bei 80 °C in den Backofen oder in einen Einkochtopf stellen (hab ich noch nicht ausprobiert).

Anzeige:

Ihr braucht noch Apfelpektin und eine Löffelwaage, um eure Marmelade ohne Haushaltszucker zu machen? Hier könnt ihr sie bestellen:

Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben Marmelade gekocht und das ohne Zucker. Ok streng genommen existiert Marmelade ohne Zucker nicht, da Marmelade aus Obst gemacht wird und das enthält nun mal Fruchtzucker. 
Und wenn wir hier grade schon einen auf Korintenkacker machen: MArmelade war es bestimmt nicht, denn die könnt ihr nur aus Zitrusfrüchten kochen, da es sich bei Marmelade um einen geschützten Begriff handelt, der in der  Konfitüren-Verordnung (kein Scherz!) festgelegt ist. 

Ich hab also keine Marmelade gekocht sondern Konfitüre, aber die immerhin ohne weiter weiteren zugesetzten Zucker oder Zuckeralternativen oder Gelierzucker. (Ich werde trotzdem im nachfolgenden weiter Marmelade schreiben, also bitte verpfeift mich nicht bei der Konfitüren-Polizei.)

Oder wir machen uns das leben Leicht und sprechen einfach von Fruchtaufstrich. Da wird nix von der Konfitüre-Polizei geschützt und wir können uns um die wichtigen Dinge kümmern.

Wie kocht man Marmelade ohne zusätzlichen Zuckert?
Ganz einfach: z.B. mit Apfelpektin als Geliermittel. Grundsätzlich könntet ihr auch Agar Agar oder Guarkernmehl als pflanzliches Geliermittel verwenden. Pektin, das auch schon natürlicherweise in Obst vorkommt für zu einer sehr angenehmen Textur der Marmelade.
Ich weiß Pektin zu kaufen ist nicht grade der Schnäppchenarlarm. Egal ob im Reformhaus oder online (zumindest zum Stuttgarter Reformahaus gibt es da keinen Unterschied). Aber  ihr benötigt wirklich nur eine kleine Menge, so dass die Dose vermutlich Endlos lange hält.(Es sei den ihr versorgt ganze Kompaniern mit Marmelade.)

Darauf gebracht Marmelade ohne zusätzlichen Zucker  zu machen habt mich übrigens meine Kollegin. Sie hatte überlegt weniger Gelierzucker zu verwenden und stattdessen einfach so etwas Pektin zuzufügen. Das klang für mich nach etwas, was ich unbedingt auch testen wollte. 

Tja und da es hier zur Zeit vor wilden Mirabellenbäumen nur so wimmelt – Ich frag mich, wo die alle herkommen?!  Letztes Jahr und auch davor waren die garantiert noch nicht da! – hab ich mich für wilde Mirabellen-Vanille-Marmelade entschieden. Ein klassiger unter den Marmeladen wenn man „normale“ Mirabellen verwendet. Einen Hipsteraward für ungewöhnlichen Geschmack oder so werde ich also nicht bekommen. Aber ich kann ja auch nichts für meine 0815 Geschmacksnerven und von Marmelade esse ich nun einmal gerne mehr als nur ein Mal einen Teelöffel. 

Quellen:

Süße Grüße,
Sonja

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte



Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Das könnte dir auch noch gefallen:

Hinweis:
Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung. Klicke auf „Ich stimme zu“, um diese Meldung in Zukunft nicht mehr anzuzeigen. Darüber hinaus wird Google Analytics verwendet. Klicke hier, um Google Analytics zu deaktivieren.
Ich stimme zu!Verwerfen!