SonjaSahneschnitte

Süße Sachen selber machen


Rezept für gesundes Quittenkompott – ohne Zucker

Zutaten:

  • 1kg Quitten
  • 2 TL Zimt
  • 1/4 TL Kardamom
  • Zucker nach Geschmack (optional)

Zubereitung:

  1. Die Gläser vorberiten (siehe Tipp 1).
  2. Die Quitten entpelzen, schälen und entkernen.
  3. Anschließend die Quitten in ca. 2-3 cm große Stücke schneiden.
  4. Die Quitten mit den Gewürzen und etwas Wasser (der Boden des Topfs sollte bedeckt sein) weich kochen.
  5. Die Quitten pürieren (optional), heiß in die vorbereiteten Gläser füllen und sofort verschließen (siehe Tipp 2) und für 5 Minuen umdrehen (siehe Tipp 3).

Tipp:
1. Die Gläser zur Vorbereitung mit kochendem Wasser ausspülen und umgedreht auf ein sauberes Geschirrtuch stellen.

2. Wer wie ich beim einfüllen grundsätzlich zu langsam ist, kann das Quitttenmus in den Gläsen noch mal in der Mikrowelle oder im Backofen aufkochen (aufpassen, dass es nicht überkocht) und dann verschließen. (siehe auch Tipp 3)

3. Das umdrehen der Gläser ist für den Fall, dass der Deckel oder der obere Glasbereich nicht ausreichen erhitzt und sterilisiert wurde. Durch das Umdrehen können Keime, die die Schimmelbildung fördern im Glas nicht überleben, da das Glas und Deckel durch die heiße Mus noch mal erhitzt werden. Nach ca. 5 Minuten Könnt ihr die Gläser wieder herum drehen. 
Alternativ könnt ihr die verschlossenen Gläser für eine Stunde bei 80 °C in den Backofen oder in einen Einkochtopf stellen (hab ich noch nicht ausprobiert).


Einfacher könnt ihr Quitten bestimmt nicht verarbeiten als mit diesem Rezept für Quittenkompott. 

Nur 3 Zutaten (4 wenn ihr noch Zucker nehmt) und das Ergebnis ist eine wahre Geschmackssensation. Kein Wunder, denn der ohne hin schon einzigartige Geschmack der Quitten wird durch zwei wohlig warme Gewürze begleitet, die der Quitte noch mal einen extra kick verleihen.

Ich mag das Kompott übrigens sehr gerne zum Frühstück mit Müsli und etwas griechischem Joghurt oder ein paar Samen getoppt als Nachmittags-Snack. Ihr könnt es aber auch zu frischen Waffeln genießen oder Pfannkuchen damit füllen. Ober immer dar verwenden, wo ihr sonst auf Apfelmus zurückgreift und schon habt ihr ein bisschen Abwechslung auf dem Speiseplan. 

Süße Grüße,

Sonja

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte


Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Hinweis:
Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung. Klicke auf „Ich stimme zu“, um diese Meldung in Zukunft nicht mehr anzuzeigen. Darüber hinaus wird Google Analytics verwendet. Klicke hier, um Google Analytics zu deaktivieren.
Ich stimme zu!Verwerfen!