SonjaSahneschnitte

Süße Sachen selber machen


gesunder Rhabarber-Quark-Käsekuchen mit Streuseln

Zutaten

  • 700g Rhabarber (geputzt gewogen)

Für den Boden und die Streusel:

  • 100g Haferflocken (gemahlen)
  • 80 g gemahlene Mandeln
  • 100g Dinkelvollkornmehl (alternativ Weizenvollkornmehl)
  • 80g kalte Butter
  • 20g Mandelmus
  • 20g Kokosblütenzucker
  • 80g Xylit
  • 1 Eigelb
  • 20g gemahlene Mandeln
  • 10g Ahornsirup
  • 10g Kokosblütenzucker

Für die Quark-Creme:

  • 3 Eier
  • 1 Eiklar
  • 500g Quark
  • 50g Milch
  • 100g Ahornsirup
  • 20g Xylit
  • 30g Speisestärke
  • 1TL Vanilleextrakt oder das Mark einer ausgekratzten Vanilleschote.

Zubereitung

  1. Rhabarber waschen, die Enden abschneiden und in 1-2 cm lange Stücke schneiden.
  2. Die Form (ca 24cm x 31cm) mit Backpapier auslegen.
  3. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizten.

Für den Boden und die Streusel:

  1. Haferflocken und Mandeln mahlen (siehe TIpp) .
  2. Dinkelvollkornmehl, Hafermehl, und gemahlene Mandeln mischen.
  3. Die Butter in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Mandelmus, dem Kokosblütenzucker, dem Xylit und dem Eigelb zur Mehlmischung geben und verkneten. Der Teig ist sehr krümelig, klebt aber zusammen, wenn man ihn festdrückt.
  4. 3/4 des Streusel-Teigs in die vorbereitete Form geben verteilen und mit der flachen Hand festdrücken.
  5. Den übrigen Teig mit 20g gemahlenen Mandeln, dem Kokosblütenzucker und dem Ahornsirup verkneten und bis zur Verwendung kaltstellen.

Für die Quark-Creme:

  1. Die Eier, das Eiklar, die Milch und den Quark zusammen mit dem Ahornsirup, dem Xylit, der Speisestärke und dem Vanilleextrakt zu einer glatten Creme verrühren.
  2. Die Rhabarber-Stückchen auf dem Boden verteilen.
  3. Die Quark-Creme über die Rhabarber-Stückchen geben und die Streusel darüber streuen.
  4. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen für ca. 45 Minuten backen.
  5. Warm oder kalt genießen.
Tipp:
Hafermehl könnt ihr ganz einfach selbst hergestellt werden, idem ihr Haferflocken im Mixer klein mahlt (ich verwende diesen Mixer). Funktioniert übrigens auch prima für gemahlene Nüsse.

Herzlich willkommen zur großen Show der Superlative. Heute im Finale von „Welcher Kuchen schmeckt so GEIL, dass du ihn sofort backen musst?“

-Trommelwirbel für die heutigen Teilnehmer: Erdbeer-Rhabarber-Kuchen mit Streuseln, Apfel-Rhabarber-Crumble und last but not least Rhabarber-Quark-Käsekuchen.

Kommen wir gleich zur alles entscheidenden Frage: „Warum muss ich dich unbedingt backen?

Frau Apfel-Rhabarber-Crumble möchtest du anfangen?“

Frau Apfel-Rhabarber-Crumble (mit ihrem schüchternem zarten piepse Stimmchen): “ ÄÄhhhhmmm ja, also ich bin saftig und ääähhhhh ich habe leckere süße Streusel…“ Herr Erdbeer-Rhabarber-Kuchen fällt ihr dröhnend ins Wort: „Phaa, das bin ich auch und außerdem habe ich noch einen locker luftig weichen Teig vorzuweisen oohh jaaa! Und was kannst du so?“ fordert er auch direkt den Rhabarber-Quark(-Käse)-Kuchen heraus und fügt angriffslustig hinzu: „Ich habe gehört du bist noch nicht einmal ein RICHTIGER Käsekuchen.“

„Ne bin ich nicht. Ich schmeck viel GEILER als son oller Käsekuchen!“ antwortet der Rhabarber-Quark-Käsekuchen schnippisch. (Anmerkung der Jury: wäre der Erdbeer-Rhabarber-Kuchen weiblich würde die Situation jetzt vermutlich in einen Astreinen Zickenkrieg ausarten, auf den jeder Talkshow-Master neidisch wäre!) Der arme Herr Erdbeer-Rhabarber-Kuchen dagegen ist plötzlich ganz verschüchtert. Völlig unbeeindruckt fährt der Rhabarber-Quark-Käsekuchen fort: „ich schmeck so geil, dass du dich an mir dumm und dusselig fressen willst. Bis deine Figur völlig aus der Form läuft, weil du statt einem fünf Stück von mir am Tag verspeist, du mich immer und immer wieder backst, da ich kaum Aufwand bin, denn Streusel und Boden ein Teig sind. Und bei keinem einzigen bissen wirst du jemals ein schlechtes Gewissen haben! Willst du wissen warum?“

Die beiden anderen sind mittlerweile völlig verschüchtert, so einen selbstbewussten Kuchen haben sie noch nie erlebt!

Dagegen begeistertes Nicken von der Jury, endlich mal ein Kuchen der wirklich etwas Besonderes ist.

„Ganz einfach, ich bin ein unglaublich gesunder Rhabarber-Quark-Käsekuchen und schmeck trotzdem nicht nach Pappkarton! Jawohl ich bin viiieeelll gesünder, als irgendjemand bei einem unfassbar köstlichen Kuchen wie mir jemals auch nur ansatzweise vermuten würde! Gesunder und leckere Kuchen, werdet ihr euch Fragen, ist das nicht ein Widerspruch? Nicht bei mir, denn ich bin nur mit Zuckeralternativen gebacken, enthalte Dank Dinkelvollkornmehl jede Menge komplexe Kohlenhydrate und das die Haferflocken und Mandeln in mir auch noch schön machen muss ich wohl niemandem mehr erklären oder?“

Die Jury schwankt zwischen Begeisterung und Argwohn. Wenn der Rhabarber-Quark-Käsekuchen  hält was er verspricht wäre das eine Sensation im Kuchenreich, anderseits klingt das ganze gehörig nach Aufschneider.

Der Rhabarber-Quark-Käsekuchen scheint die skeptischen Schwingungen der Jury wahrzunehmen und fügt bevor die Waage zu seinen ungunsten kippt schnell noch hinzu: „Und wen das nicht überzeugt, die Kombination von Quark und Rhabarber ist ja eh schon ein Knaller für sich!“

Die Jury zieht sich zur Beratung zurück, ein obligatorischer Akt wie es scheint oder sollte das Urteil doch noch anders ausfallen?

NEIN: Die Favoritin des Abends bei „Welcher Kuchen schmeckt so GEIL, dass du ihn sofort backen musst?“ der Rhabarber-Quark-Käsekuchen ist die Gewinnern und wird gebacken!

Doch was ist das, nachdem der Rhabarber-Quark(-Käse)-Kuchen gebacken wurde werden plötzlich Dopingvorwürfe laut. Sollte der vermeintlich gesunde Knaller-Kuchen etwa betrogen haben? Muss die Kuchenschönheit disqualifiziert werden?

Schaut auch beim nächsten Mal wieder vorbei, wenn wir diesen und weitern heiklen Themen auf den Grund gehen.

Süße Grüße,
Sonja

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?
Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte


Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Hinweis:
Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung. Klicke auf „Ich stimme zu“, um diese Meldung in Zukunft nicht mehr anzuzeigen. Darüber hinaus wird Google Analytics verwendet. Klicke hier, um Google Analytics zu deaktivieren.
Ich stimme zu!Verwerfen!