SonjaSahneschnitte

Süße Sachen selber machen


Mirabellenkäsekuchen mit Quark

Zutaten:

Für den Mürbeteig:

  • 125 g Mehl (ich habe 60g Hafermehl (siehe Tipp) und 75g Dinkelvollkornmehl verwendet)
  • 25 g Rrohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 60 g Butter

Für die Füllung:

  • 1 Eiklar
  • 2 Eier
  • 75g Zucker
  • 200g Schmand
  • 300g Quark
  • 30g Speisestärke
  • ca. 350g Mirabellen (mit Sein gewogen)

Zubereitung:

Für den Boden:

  1. Den Boden der Springform ( 20cm) mit Backpapier auslegen, den Rand Fetten und mit Mehl bestäuben.
  2. Den Ofen auf 180°C vorheizten.
  3. Mehl, Butter, Zucker, Salz und Eigelb zu einem Mürbeteig verkneten.
  4. Den Teil auf dem Boden der Form verteilen und einen ca. 3cm hohen Rand hochziehen.
  5. Bis zur Verwendung kaltstellen.

Für die Füllung:

  1. Eier, Schmand und Quark verrühren.
  2. Die Speisestärke und den Zucker zufügen und unterrühren.
  3. Die Hälfte der Füllung in die Form Füllen.
  4. Die Mirabellen waschen, entsteinen und auf der Füllung verteilen.
  5. Die übrige Füllung auf den Mirabellen verteilen.
  6. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen für ca. 50-60 Minuten backen.
Tipp:
  • Hafermehl könnt ihr im Mixer ganz einfach aus Haferflocken selber machen.

Zu den Mirabellen:

  • Nach dem Pflücken wollen Mirabellen schnell verspeist werden. Im Kühlschrank halten sie sich zwei bis drei Tage.
  • Die Mirabellensaison geht von Juli bis September (Hauptsaison für Mirabellen sind August und September). Ihr solltet als nicht zu lange wart bis ihr anfangt Mirabellenkäsekuchen zu backen.

Anzeige:
Ihr braucht noch einen Mixer, um selber Hafermehl zu machen?
Hier könnt ihr ihn bestellen:

Schuld an diesem Mirabellenkäsekuchen mit Quark ist das kleine Mirabellenbäumchen, dass ich gefunden habe. Plötzlich hatte ich einen riesigen Berg Mirabellen, der schnell verarbeitet werden wollte.

Mirabellen – Moment, was war das noch gleich?
Um mal kurz ein bisschen Licht in den Obstdschungel zu bringen Mirabellen haben nichts mit Marillen zu tun – auch wenn der Name zum verwechseln ähnlich ist! Mirabellen gehören zu den Pflaumen, die süße kleine  Schwester der Zwetschge so zu sagen. Marillen = Aprikosen für Bayern und Östereicher ist das klar, aber ihr glaubt nicht wie oft ich beim tippen dieses Posts beides durcheinander gewürfelt habe.

So nachdem wir das nun ein für alle mal geklärt haben können wir uns wider den wesentlichen Dingen des Lebens zuwenden: Käsekuchen oder besser Mirabellenkäsekuchen mit Quark. Käsekuchen geht ja eigentlich immer oder ? Zur Not, wenn es schnell gehen muss dann eben Käsekuchen ohne Boden. Und Käsekuchen mit Obst ist noch viel besser, einfach weil ich Obstkuchen so liebe.

Knuspriger Boden mit Hafermehl und Dinkelvolkonmehl (Herr W. hat nicht gemeckert von wergen Öko oder so, ihr könnt das Risiko also eingehen), eine dicke Schicht aus Quark und Schmand herrlich cremig und süße Mirabellen! Genau so habe ich mir meinen Mirabellenkäsekuchen vorgestellt.
Nicht auf dem Programm stand, dass ich ihn im Ofen vergesse und er viiiieeel zu braun ein bisschen arg goldgelb wird.

Nichtsdestotrotz, war der Käsekuchen so unfassbar lecker, dass das Rezept für Mirabellenkäsekuche unbedingt trotzdem auf den Blog muss!

Süße Grüße,
Sonja

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte


Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Das könnte dir auch noch gefallen:

Hinweis:
Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung. Klicke auf „Ich stimme zu“, um diese Meldung in Zukunft nicht mehr anzuzeigen. Darüber hinaus wird Google Analytics verwendet. Klicke hier, um Google Analytics zu deaktivieren.
Ich stimme zu!Verwerfen!