SonjaSahneschnitte

Süße Sachen selber machen


Rezept für saftige Zitronen-Schnitten (glutenfrei)

Zutaten:

Für den Boden:

  • 250g Hafermehl (siehe Tipp)
  • 50g Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • 65g Zucker
  • eine großen Biozitrone
  • 1/2 EL Zitronensaft
  • 180g Butter

Für die Füllung:

  • 7 große Eier
  • 200g Zucker
  • 100g Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • 185ml Zitronensaft

Zubereitung:

Für den Boden:

  1. Den Ofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizten.
  2. Ein kleines Blech (siehe Tipp) ca,32cm x 22cm mit Backpapier auslegen.
  3. Die Butter mit dem Zucker verrühren.
  4. Salz, Stärke, Hafermehl zusammen mit der abgerieben Schale der Biozitrone und den Zitronensaft zugeben und solange rühren bis ihr einer krümelige Streuselmasse erhaltet.
  5. Den Teig/ die Streusel in der vorbereitenden Form verteilen und festdrücken.
  6. Im vorgeheiztem Ofen für ca. 30 Minuten backen.

Für die Füllung:

  1. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten.
  2. Die Eier mit dem Zucker verrühren.
  3. Stärke und Salz zugeben und alles so lange verrühren bis kein Klumpen mehr da sind.
  4. Anschließend den Zitronensaft unterrühren.
  5. Auf den heißen Boden geben und für 30 Minuten backen bis der Rand fest ist, aber die Mitte noch etwas wackelt.
  6. In der Form für Mindestens eine Stunde abkühlen lassen, anschließend für 3 Stunden kalt stellen.
  7. In Stücke schneiden und mit Puderzucker bestäuben.
Tipp:
Die Zitronen-Schnitten lassen sich übrigens auch gut vorbereiten. Luftdicht verpackt halten sie im Kühlschrank 3-4 Tage frisch. Ihr könnt sie aber auch in Stücke geschnitten einfrieren.

Für ein großes Blech könnt ihr die Mengenangaben einfach verdoppeln.

Hafermehl kann ganz einfach selbst hergestellt werden, idem ihr Haferflocken im Mixer klein mahlt (ich habe euch meinen Mixer unten verlinkt). Für glutenfreies Hafermehl bitte auf entsprechende Haferflocken zurückgreifen. Haferflocken selbst enthalten zwar von Natur aus kein Gluten, jedoch kann es durch den Verarbeitungsprozess zu Glutenrückständen von anderen Getreidesorten kommen.

Ich habe zum ersten mal in meinem Leben „lemon bars“ gemacht.

Eine Köstlichkeit aus den USA.  Ein deutsches Wort für diese zitronige Offenbarung gibt es glaube ich gar nicht.  „Zitronen-Schnitte“ trifft es wohl noch ganz gut.

Auf jeden Fall sind LEMON BARS ein Traum aus der Welt der Süßspeisen. Irgendwo zwischen Kuchen und Keks angesiedelt. Eine Versuchung, die gleichzeitig nicht zu süß, saftig, sättigend und zudem so wunderbar aromatisch nach Zitrone schmeckt – ich muss ehrlich sagen, dass ich habe noch nie so etwas gegessen.

Zarter (Hafermehl-) Mürbeteig trifft süße, saftige Zitronencreme, ein Gedicht dass euch im siebten Himmel schweben lässt.

Stichwort sättigend: durch das Hafermehl aus den Haferflocken sind die Lemonbars nicht nur was für den „Süßhyper“ am Nachmittag, sondern sind auch noch sehr bekömmlich und nahrhaft. Durch den Zitronengeschmack, treten die Haferflocken jedoch geschmacklich nicht zu sehr in den Vordergrund – oder kurz gesagt: die Zitronen-Schnitten schmecken absolut nicht öko (Herr W. approved)!

Süße Grüße,
Sonja

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte

Anzeige:

Ihr braucht noch einen Mixer, um selber Hafermehl zu machen?
Hier könnt ihr ihn bestellen:


Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Das könnte dir auch noch gefallen:

Freitag, 29. November 2019

Nutella Baisers

Hinweis:
Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung. Klicke auf „Ich stimme zu“, um diese Meldung in Zukunft nicht mehr anzuzeigen. Darüber hinaus wird Google Analytics verwendet. Klicke hier, um Google Analytics zu deaktivieren.
Ich stimme zu!Verwerfen!